Botswana – Allgemeine Informationen


Ureinwohner von Botswana

Botswana – Die Perle Afrikas

Die Republik Botsuana, auch Botswana geschrieben, liegt im südlichen Afrika und grenzt an Südafrika, Namibia, Sambia und Simbabwe. Insgesamt leben 2.029.000 Einwohner auf einer Fläche von rund 582.000 km². Der Staat zählt zu den am dünnsten besiedelten Gegenden der Erde. Der größte Teil des Gebiets wird von der Kalahariwüste eingenommen. Hier gibt es neben vielen Dorn- und Grassavannen auch einige Salzseen. Dieser verwandeln sich in der Regenzeit zu großen Seen. Außerhalb der Wüstenregion gibt es auch einige große Flüsse. Dazu gehören unter anderem der Okavango im Nordwesten, der Limpopo im Südosten und die beiden Flüsse Chobe und Sambesi im Norden.

Die Temperaturen am Tag betragen im Sommer ca. 35 °C und im Winter um die 20 °C. Trotz des heißen Klimas sind die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sehr groß. Unterschiede von bis zu 20 °C sind keine Seltenheit. Nachts können die Temperaturen auf bis zu 3 °C abfallen. Mit bis zu 9 Monaten, dauert die Trockenperiode sehr lange an. Meistens regnet es in den Monaten Dezember bis März. Die Flora und Fauna ist in Botswana dennoch sehr ausgeprägt. Hier finden sich Elefanten, Löwen, Giraffen, Zebras, Leoparden, Geparden und zahlreiche Antilopenarten.

Anreise und Kulturelles

Botswana besitzt 13 Flughäfen was eine Anreise per Flugzeug ideal macht. Falls man doch einmal etwas Außerhalb landet, gibt es genügend Möglichkeiten um schnell an sein Hotel zu kommen. Entweder mit einem Bus direkt vom Flughafen aus, einem Mietwagen oder einem Taxi. In Botswana gilt ein Tempolimit von 120 km/h außerhalb der Städte und innerhalb eine Begrenzung von 60 km/h. Neben einem Reisepass wird für Botswana noch ein Visum benötigt. Dieses kann direkt am Flughafen erworben werden und kostet um die 4 Euro.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Die Republik verfügt über viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitätsangeboten. Gerade die Nationalparks sind sehr beliebt und immer gut besucht. Vor allem der 1967 gegründete und 10.566 km² große Chobe-Nationalpark, ist international bekannt. Der Park ist vor allem für seine großen Elefantenherden bekannt. Um den Park zu erreichen muss ein Grenzposten überquert werden. Dieser hat täglich von 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Pro Person kostet der Eintritt in den Park 15 Euro pro Tag. Dazu kommen noch 5 Euro für das Auto.

Doch auch in den großen Städten wie Gaborone, Tshabong, Ghanzi oder Francistown gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören Museen und andere Gebäude, wie auch Märkte oder besondere Festivitäten. So wird am 30. September die Unabhängigkeit überall in Botswana gefeiert. In jeder Stadt gibt es Umzüge und Feierlichkeiten.