Burundi Republik in Ostafrika


Burundi Afrika Kind

Die Republik Burundi hat 8,1 Millionen Einwohner und erstreckt sich über 27.834 km² an der Grenze zu Tansania, Ruanda und die demokratische Republik Kongo. Die Hauptstadt des seit 1962 unabhängigen Staates ist Bujumbura und liegt am nordöstlichen Ufer des Tanganyikasees. Die Amtssprachen sind Kirundi und Französisch. 60% der Bevölkerung sind katholisch, 18% protestantisch, 12% gehören den traditionellen Religionen an und 10% sind muslimisch.

Frauen in Burundi
Frauen in Burundi

Was bedeuten die Farben der Flagge?

  • Rot – Patriotismus
  • Grün – Hoffnung
  • Weiß – Frieden

Burundi Flagge

Das Klima in Burundi ist angenehm gemäßigt mit Temperaturen zwischen 14°C und 28°C. Von Mai bis September ist Trockenzeit und zwischen Oktober und April ist Regenzeit. Burundi liegt in der Zeitzone GMT +2 und die GPS Koordinaten sind zwischen 2°45’ und 4°28’ am südlicher Breitengrad sowie 28°50’ und 30°53’30’’ östlichen Längengrad. Es werden mitteleuropäische Stecker und 220V verwendet. Visa müssen vor der Einreise bei den zuständigen Behörden beantragt werden.

Burundi das Herz Afrikas!

Burundi liegt mitten im Herzen Afrikas – das kleine Nachbarland von Tansania ist wie ein ungeschliffener Diamant, noch unberührt von den großen Touristenströmen. Nutzen Sie die Chance diese Reiseperle zu entdecken und ein letztes Stück ursprüngliches Afrika zu erleben!

Burundi Kinder

Smaragdgrüne Regenwälder, aquamarinblaue Seen, felderbunte Hügel, goldgelbe Grasländer – Burundi vereint das Beste des Kontinents und ist ein wahres Kaleidoskop aus Licht und Farben. Ein Hochplateau (1.400–1.800 Meter) durchzieht das Land und macht das tropische Klima angenehm. Entdecken Sie die verwunschenen Karera-Wasserfälle, die legendäre Quelle des Weißen Nils und einen der tiefsten und artenreichsten Seen der Welt, den glitzernden Tanganjika See.

Burundi See

Die ganze Vielfalt Afrikas wartet auf Sie: brechen Sie auf zum Schimpansen-Trekking im Kiriba-Nationalpark, treiben Sie Wassersport oder genießen die weißen Strände am Tanganyikasee, erleben Sie grandiose Ausblicke in die Schlucht von Nyakazu, gehen Sie auf Fotosafari mit Löwen, Leoparden, Nilpferden, Zebras und Antilopen. Die vielen Seen und Flüsse Burundis, z.B. im Rusizi-Nationalpark oder am Rwihinda-See, bieten hervorragende Beobachtungsplätze für Kronenkraniche, Adler und Flamingos.

In der Kultur Burundis sind Musik und Dichtung ein- und dasselbe – Tänze und die sagenumwobenen „heiligen Trommeln“ lassen Sie eintauchen in ein Stück noch völlig ursprünglichen, echten, unverfälschten Afrikas. Auch die Schnitzkunst und die handgeflochtenen Körbe sind ein wichtiger Teil des kulturellen Erbes. Ausgangspunkt für Reisen nach Burundi ist die wachsende und quirlige Hauptstadt Bujumbura (wird zweimal wöchentlich von Brüssel angeflogen) mit ihren Restaurants, Bars und Hotels an der Seepromenade des Tanganyikasees.

Lake Tanganyika
Lake Tanganyika Bild: Worldtraveller CC BY-SA 3.0

Burundi Quelle des Nils

Aus dem Luvironza Berg in Burundi entspringt die Quelle der Lebensader Afrikas. Im laufe der Zeit gab es immer wieder Streitigkeiten über die tatsächliche Quelle des Nils. Der Luvironza in Burundi ist aber die südlichste und damit mündungsfernste und somit der Ursprung des in Afrika so bedeutenden Flusses. Entdeckt wurde die Quelle von den beiden Österreichern Lenz und Baumann Ende des 19. Jahrhunderts. Der Quellbach entspringt in einem Randgebirge des Ostafrikanischen Grabenbruches. Aus den Hängen des rund 2.700 Meter hohen Berges Luvironza entspringt der gleichnamige Quellbach und Ruvuvu Zufluss, der Beginn der „Lebensader“ Afrikas.

Nach einer Reise von 6.671 km durch Ruanda, Tansania, Uganda, Süd Sudan und den Sudan mündet der Nil in Ägypten in das Mittelmeer.

Der mächtige Strom, der sich durch den „Schwarzen Kontinent“ schlängelt hat seinen zweiten Namen – „Lebensader“- von seinem Fruchtbaren Schlamm bekommen. Ohne den Nil wäre das Land nur von Wüste geprägt und die Entwicklung der Hochkultur nicht möglich gewesen. Durch die regelmäßigen Überschwemmungen ist vor allem in Ägypten erst der Anbau von Nutzpflanzen möglich und der tonhaltige Schlamm ermöglichte den Häuserbau in dem Land der Pharaonen. Auch als Haupthandels- und Transportweg beweist sich der Nil seit tausenden von Jahren. Schon die Steinblöcke für die Pyramiden wurden auf dem mächtigen Fluss transportiert.

Burundische Botschaft

Berliner Strasse 36,
10715 Berlin – Germany
Tel.: +49 – 30 – 23 45 67 0
Fax: +49 – 30 – 23 45 67 20
Mo. to Fr. 09.00 – 16.00 Uhr

Visa für Burundi

  • Aufenthaltsvisum 65 Euro, gültig bis 1 Monat
  • Mehrere Einreisen 195 Euro, gültig bis 3 Monate
  • (Ohne Gewähr)

Karte von Burundi