Namibia ÔÇô eine Wiege der Menschheit

Namibia ÔÇô eine Wiege der Menschheit

Beweis daf├╝r, dass in Namibia schon vor mehr als 13 Millionen Jahren Menschen siedelten, ist der Fund eines Kieferknochens. Aber auch Darstellungen von Menschen und Tieren, die auf Felsplatten in einer H├Âhle der Hunsberge entdeckt wurden, sind eindeutige Beweise f├╝r die Existenz von Menschen. Hirtenv├Âlker aus Zentral- sowie Ostafrika besiedelten im 15. Jahrhundert den Norden Namibias. Ende des 18. Jahrhunderts folgten dann die Missionare, die einen wesentlichen Beitrag zur Bildung der einheimischen St├Ąmme leisteten. Ihnen ist es auch zu verdanken, das heute so viel ├╝ber die vorkoloniale Zeit in Namibia bekannt ist.

Die Kolonie Deutsch-S├╝dwestafrika

Namibia ist eines der letzten L├Ąnder auf dem afrikanischen Kontinent, das kolonialisiert wurde. Ma├čgeblichen Anteil daran hatten die Deutschen. Zun├Ąchst verlief die Kolonialisierung friedlich. Mit den Namas und den Hereros wurden Vertr├Ąge ausgehandelt, in denen den Einheimischen milit├Ąrischen Schutz zugesagt wurde. Diese erkl├Ąrten sich im Gegenzug dazu bereit, die deutschen Siedler zu tolerieren. Sie erkannten allerdings schnell, dass die Kolonialisierung ihre Existenz bedrohte. So kam es zu k├Ąmpferischen Auseinandersetzungen, die erst im Jahre 1907 mit der Unterzeichnung von Schutzvertr├Ągen endeten. Es beginnt eine Hochzeit f├╝r die Kolonie. Innerhalb weniger Jahre verzehnfacht sich die Anzahl der Sieder in Deutsch-S├╝dwestafrika, vor allem auch deshalb, weil sehr gro├če Diamantvorkommen entdeckt wurden. Der Beginn des Ersten Weltkrieges war gleichzeitig das Ende der deutschen Kolonie. Die in Tsumeb stationierten deutschen Truppen kapitulierten im Jahre 1915.

Namibias Weg in die Unabh├Ąngigkeit

Deutsch-S├╝dwestafrika wird nach dem Ersten Weltkrieg unter s├╝dafrikanische Verwaltung gestellt. Einige Deutsche verlassen das Land, aber die Meisten bleiben und Deutsch ist nicht mehr die Amtssprache. Im S├╝den des Landes werden durch S├╝dafrika Buren angesiedelt. Im Jahr 1951 wird das Apartheid-Gesetz auch auf S├╝d-West-Afrika ├╝bertragen. In den Jahren 1964 bis 1966 entstehen Homelands und zur zwangsweisen Umsiedelung der Bev├Âlkerung mit dunkler Hautfarbe. Als die UNO 1966 S├╝dafrika das Mandat entzieht, wird diese Resolution nicht anerkannt und S├╝dafrika weigert sich, die Kontrolle ├╝ber Namibia abzugeben. Im gleichen Jahr beginnt der Befreiungskampf der South-West-African Peoples, kurz SWAPO. Dieser Kampf um die Unabh├Ąngigkeit von Namibia dauert 23 Jahre. Nur der wachsende internationale Druck und die massiven ├Âkonomischen Probleme, durch ein weltweites und jahreslanges Handelsembargo, bewegten das Apartheid-Regime von S├╝dafrika schlie├člich dazu einzulenken. Im November 1989 finden in Namibia die ersten freien Wahlen statt. Dr. Sam Nujoma wird der erste Pr├Ąsident Namibias. Liebevoll ÔÇ×Father of the NationÔÇť genannt, regiert er bis zum Jahre 2005. Als letzter Schritt f├╝r die Unabh├Ąngigkeit von Namibia wird 1994 der Hochseehafen Walvis Bay, von S├╝dafrika abgetreten.