Naturschutzgebiet Makgadikgadi-Pans-Nationalpark


Makgadikgadi-Pans-Nationalpark
Makgadikgadi-Pans-Nationalpark Bild: Lip Kee CC BY-SA 2.0

Beschreibung Makgadikgadi-Pans-Nationalpark

Ein recht großes, sehenswertes Naturschutzgebiet ist der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark. Im North-West District Botswanas, am Rande der Kalahari . In der Zeit von 1972 bis 1992 wurde der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark von dem „Department of Wildlife and National Parks“ errichtet. Begrenzt wird der Park, der über eine Gesamtfläche von etwa 4.870 Quadratkilometern verfügt, im Westen durch den Boteti River. Ebenso wie die Kudiakam Pan, Kgama Pan und Teile des Nxai-Pan-Nationalparks gehört dieses Naturschutzgebiet zu dem 16.000 Quadratkilometer großen System der Makgadikgadi-Salzpfannen. Die Bezeichnung Makgadikgadi bedeutet übrigens so viel wie „ausgedehntes lebloses Land“. Der Name rührt wohl hauptsächlich von dem in diesem Gebiet herrschenden Wassermangel her – aus diesem Grund erfolgte hier auch bislang keinerlei Besiedlung.

Der Weg zum Nationalpark

karte-Makgadikgadi-Pans-Nationalpark

Erreichen lässt sich der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark über die Straße, die von Maun nach Nata führt. Von dort aus sind noch ungefähr acht Kilometer auf einem Schotterweg zurückzulegen – alsdann befindet man sich vor dem Parkeingang. Was der Park dem Besucher zu bieten? Wer sich in den Westen begibt, hat die Möglichkeit, in direkter Nähe zum Boteti River Elefanten und Zebras zu beobachten. Wo genügend Wasser vorhanden ist, finden sich sogar Flusspferde. Abgesehen von den Salzpfannen weist der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark in erster Linie verschiedene Graslandschaften auf. Als Besonderheit entlang des Boteti Rivers gibt es jedoch auch einige Palmwälder. Baobabs, afrikanische Affenbrotbäume, und Kameldorn (auch Kameldornakazie) sind hier in Form von einzeln stehenden Exemplaren anzutreffen.

Wintermonate mildes Klima

Wird der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark während der Wintermonate aufgesucht, hat man den Vorteil eines trockenen und recht milden Klimas. Allerdings können während der Regenzeit wesentlich mehr Tiere beobachtet werden als im Winter. Dies gilt insbesondere für die vielen verschiedenen Vogelarten. Jedenfalls ist der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark ganzjährig für Besucher geöffnet und hat selbstverständlich zu jeder Jahreszeit Besonderheiten im Tier- und Pflanzenreich zu bieten. Im Park selbst befinden sich keinerlei befestigte Straßen. Wer als Individualtourist dieses Naturschutzgebiet besichtigen möchte, sollte unbedingt darauf achten, genügend Verpflegung mitzunehmen. Dann ist es durchaus möglich und zudem empfehlenswert, mehrere Tage im Makgadikgadi-Pans-Nationalpark zu verbringen – vorausgesetzt natürlich, man verfügt über ein Wohnmobil oder ein Zelt. Touristen, die den Park lieber mit einem erfahrenen Führer erkunden möchten, können an einer geführten Tour teilnehmen. Wobei diese aber beizeiten reserviert werden sollte, um die Teilnahme sicherstellen zu können.